Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Geschichte der REWE International AG

Unsere Geschichte


Vom ersten Selbstbedienungssystem Österreichs über Europas erste Bio-Marke, richtungsweisende Vertriebsformate bis zum ersten österreichweit liefernden Lebensmittel-Online Shop. Eine Erfolgsgeschichte im Überblick.

Die Anfänge


Im Dezember 1953 schlägt die Geburtsstunde der REWE International AG: Karl Wlaschek eröffnet in Wien die erste Filiale seiner Diskont-Parfümeriekette mit Markenartikeln zu günstigen Preisen. Das Konzept ist so erfolgreich, dass er es bereits ein Jahr später auf den Lebensmittelbereich ausweitet. Im Jahr 1961 gibt Wlaschek dem Unternehmen den Namen BILLA – für „Billiger Laden“ - und führt das zu jener Zeit revolutionäre Selbstbedienungssystem ein.

Die 1960er-Jahre: MERKUR kommt, Frischdienst-Service wird gegründet


Das Konzept entwickelt sich weiter und das Unternehmen wächst rasant: Im Jahr 1966 eröffnet der erste 1.000 Quadratmeter große Selbstbedienungsladen und in der Folge entsteht die Verbrauchermarkt-Linie MERKUR Warenhandels AG. Weiters startet der Frischdienst-Service: Produkte wie Milch, Käse, Wurst, Obst, Gemüse und Tiefkühlkost werden ins Sortiment aufgenommen – ein Meilenstein, der den Österreicher/innen eine neue Vielfalt an Lebensmitteln eröffnet.

Die 1970er- und 1980er-Jahre: Vom Unternehmen zum Konzern


Das Unternehmen wächst weiter und erreicht bald Konzerngröße, 1977 wird es in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Die erste Frischfleischabteilung eröffnet. Mit BIPA wird 1980 die hauseigene Parfümeriekette gegründet. Im Jahr 1983 steigt das Unternehmen mit MONDO (dem heutigen PENNY Markt) in den Diskontbereich ein. Neue Feinkostabteilungen mit einer großen Auswahl an heimischen und internationalen Wurst- und Käsespezialitäten entstehen. Außerdem werden das Werbestudio MARIAN und die Weinkellerei Wegenstein ins Leben gerufen.

Die 1990er-Jahre: Das Jahrzehnt der Innovationen


In den 1990ern halten Scanner- und Bankomatkassen sowie Europas erste und heute in Österreich führende Bio-Marke Ja! Natürlich Einzug in die Filialen. Mit Chef Menü, QUALITY LINE, LOOK BY BIPA und clever entstehen weitere erfolgreiche Eigenmarken. Außerdem erfolgt der Spatenstich für das Zentrallager in Wiener Neudorf in Niederösterreich – eines der modernsten und effizientesten Logistikzentren Europas. Auch die Expansion hält an: 200 Konsum-Filialen und 160 Meinl-Standorte werden übernommen, mit ITS BILLA Reisen erfolgt der Einstieg in den Tourismusmarkt und es gibt die ersten Filialen im Ausland – in Italien, Tschechien, der Slowakei, Kroatien und Rumänien. Im Jahr 1996 wird das Unternehmen Teil der deutschen REWE Group.

Die 2000er-Jahre: Wachstumskurs


Im neuen Jahrtausend bleibt die REWE International AG auf Wachstumskurs: Sie beteiligt sich am österreichischen Traditionsunternehmen ADEG (zwischenzeitlich hält die REWE International AG 100 Prozent der Anteile) und am erfolgreichen Vorarlberger Lebensmittelhändler SUTTERLÜTY. Neue Eigenmarken wie Vegavita entstehen. Zudem wird das Thema Nachhaltigkeit als integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie festgeschrieben.

Die 2010er-Jahre: Gemeinsam für ein besseres Leben


Das Unternehmen verstärkt sein Engagement für Grüne Produkte, die Verbesserung des Tierwohls und unternehmensweite Energie-/Klimaziele. Auch im Bereich Digitalisierung kann die REWE International AG mit modernen Vertriebsformaten punkten – die Online Shops billa.at und merkur.at entstehen. Dank des österreichweit an alle Postleitzahlen liefernden BILLA Online Shops und der Online Shops von MERKUR, PENNY und BIPA ist die REWE International AG nun nicht nur die Nr. 1 im Lebensmittelhandel, sondern auch der führende Nahversorger für alle Österreich/innen. Im Jahr 2016 übernimmt die REWE International AG 25 Filialen der insolventen Supermarktkette Zielpunkt in Wien und Niederösterreich.