Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

4. Oktober 2018

Nachhaltiger Lebensstil 4.0 – wie bringt man Konsumenten auf den richtigen Geschmack?

Podiumsdiskussion am Stakeholderforum 2018 <br/>Credit: REWE International AG / Christian Dusek

Verhaltensökonom Gerhard Fehr und Ernährungswissenschafter Uwe Knop nahmen als Keynotespeaker beim diesjährigen Stakeholder Forum der REWE International AG das Zukunftsthema ‚Bewusste Ernährung‘ und seine vielfältigen Facetten ins Visier. Bei einer anschließenden Podiumsdiskussion und zahlreichen Workshops mit namhaften Persönlichkeiten wie Hanna Simmons (stv. Geschäftsführerin des WWF Österreich) konnten die ca. 150 hochrangigen Opinion Leaders und Stakeholder der Frage nachgehen, wie man Konsumenten eine bewusste Ernährung, die körperliches Wohlbefinden mit Genuss verbindet, näherbringen kann.

Die REWE International AG und ihre Handelsfirmen BILLA, MERKUR, PENNY, BIPA und ADEG veranstalten seit mittlerweile acht Jahren gemeinsam mit ihren Partnern alljährlich das Stakeholder Forum, um das Thema Nachhaltigkeit konstant im Bewusstsein der Öffentlichkeit, aber auch der rund 43.000 Mitarbeiter/innen zu verankern. Die Expertisen internationaler Speaker sollen den Partnern der REWE International AG wertvolle Insights liefern, wie die täglich 1,9 Mio. Kunden in rd. 2.500 Filialen für Nachhaltigkeitsthemen sensibilisiert werden können. „Die Förderung eines nachhaltigen Lebensstils ist ein wesentlicher Teil des verankerten Nachhaltigkeitsmanagements der REWE International AG. Neben zahlreichen Aktivitäten, die dem Umwelt- und Klimaschutz sowie der Unterstützung gesellschaftlicher Anliegen dienen, liegt im täglichen Business ein Schwerpunkt auf der nachhaltigen Sortimentsgestaltung und der Förderung des Konsums nachhaltigerer Produkte.“, erläutert Marcel Haraszti, Vorstand REWE International AG.

 

Nudging – kluge Entscheidungen anstoßen

Als Keynotespeaker konnten heuer wieder zwei renommierte Experten gewonnen werden. Der Schweizer Verhaltensökonom Gerhard Fehr stellte die Frage, wie durch Inspiration die Kunden in ihrer Entscheidungsfindung in Richtung bewusster Ernährung unterstützt werden können, in den Mittelpunkt seines Vortrages. Nudges sind kleine Stupser, die Menschen helfen bessere Entscheidungen zu treffen. „Erfolgreiche Nudges sind unter anderen inspirierend und stärken die Identität.“, so Fehr und ergänzt: „Alles muss auf eine Beziehung einzahlen. Alles andere ist nicht nachhaltig. Nachhaltigkeit stärkt langfristig die Beziehung zu Ihren Kundinnen und Kunden und ist damit ein positives Investment in die Zukunft.“ Die stellvertretende Geschäftsführerin des WWF Österreich Hanna Simmons bekräftigt: „Gesunde Ernährung und nachhaltiger produzierte Lebensmittel hängen aus Sicht von WWF zusammen.“

 

Gegen zu viel „gesundheitsfördernden Unsinn“

Diplom-Ernährungswissenschaftler und Medizin-PR-Experte Uwe Knop arbeitet seit fast zwei Jahrzehnten in der PR & Kommunikation in den Bereichen Medizin und Gesundheitspolitik und ist bestens damit vertraut, wie durch die tägliche Veröffentlichung von zu viel „gesundheitsförderndem Unsinn“ Meinungen insbesondere zu vermeintlich gesunder Lebens- und Ernährungsweise in die Köpfe der Menschen gelangen. „Meine Intention gilt dem Ziel, dass die Menschen ihrer ‚Kulinarischen Körperintelligenz‘ wieder mehr Vertrauen schenken und dafür meist finanziell motivierte Fremdbestimmung ablegen. Ich möchte der gesellschaftlichen Diskussion zum Thema Ernährung neuen lebensechten Schwung verleihen, da diese sich derzeit in einer wissenschaftlichen Schieflage befindet.“, betont Knop.