REWE International AG nimmt 700 neue Lehrlinge auf und bietet 2017 erneut geflüchteten Jugendlichen Ausbildung
Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

28. Juni 2017

REWE International AG nimmt 700 neue Lehrlinge auf


Und bietet 2017 erneut geflüchteten Jugendlichen Ausbildung

Lehrlinge REWE International AG

Interessierte können sich wieder bewerben: Der Marktführer im Lebensmittelhandel, REWE International AG (BILLA, MERKUR, PENNY, BIPA, ADEG, AGM), nimmt auch heuer wieder 700 neue Lehrlinge auf. Zur Auswahl stehen 17 spannende Lehrberufe.

Rund 1.700 Lehrlinge bildet REWE International AG in ihren Handelsfirmen sowie in ihren Zentralbereichen derzeit in 17 Lehrberufen aus. Die beliebtesten Lehrberufe sind Einzelhandelskaufmann/-frau – mit den Schwerpunkten Lebensmittelhandel, Feinkost oder Parfümerie – sowie Fleischverkäufer/in und Konditor/in. Darüber hinaus reicht die Bandbreite von Großhandelskaufmann/frau, über Betriebslogistikkaufmann/-frau bis hin zu Bürokaufmann/frau oder Mechatronik – Büro- und EDV-Systemtechniker/in. 

REWE International AG bietet auch 2017 Lehrstellen für geflüchtete Jugendliche 
Mit Lehrstellen speziell für Flüchtlinge bietet die REWE International AG nach erfolgreichem Start im letzten Jahr auch heuer vielen motivierten geflüchteten Jugendlichen die Chance, durch Beschäftigung und Ausbildung rasch Teil der österreichischen Gesellschaft zu werden.

Die Flüchtlingssituation in Europa und in Österreich ist weiterhin allgegenwärtig und insbesondere für jugendliche Geflüchtete sind Arbeitsmöglichkeiten und damit die Chance auf rasche Integration eingeschränkt. Die REWE International AG als größter Lebensmittelhändler des Landes ist bereits im Vorjahr ihrer Verantwortung nachgekommen und hat jungen geflüchteten Menschen Lehrstellen in mehreren Ausbildungsfirmen angeboten. „Wir haben mit den Lehrlingen, die letztes Jahr bei uns begonnen haben, sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Jugendlichen sind extrem motiviert und haben sich durch die Ausbildung in der Berufsschule und die Tätigkeit in der Filiale schnell integriert“, freut sich Doris Rannegger, Lehrlingsbeauftragte der REWE Group und Initiatorin des Integrationsprojekts über den Erfolg. Rund 30 Jugendliche sind derzeit bei BILLA, MERKUR, PENNY und in der REWE International Lager- und Transport im Einsatz und erhalten ein eigenes auf die Bedürfnisse abgestimmtes Ausbildungsprogramm, das beispielsweise Deutsch-Intensivkurse beinhaltet.

Durch Arbeit rasch Teil der Gesellschaft werden
Die REWE International AG und ihre Ausbildungsfirmen werden auch heuer wieder Lehrstellen für geflüchtete Jugendliche schaffen. „Wir befinden uns gerade im Recruitingprozess und sind dabei, geeignete Jugendliche zu finden - dabei arbeiten wir sehr eng mit kleineren Vereinen aber auch großen Institutionen wie dem AMS zusammen. Wichtig dabei ist die breite Unterstützung der Handelsfirmen und insbesondere der Vertriebsbereiche, um ausreichend Lehrstellenplätze einzurichten und versuchen, Bewusstsein für das Projekt zu schaffen“, zeigt sich Rannegger optimistisch und ergänzt: „Die Lehre ist für geflüchtete Jugendliche die beste Möglichkeit, ins Arbeitsleben einzusteigen. Sie erhalten in der Lehre eine hervorragende Ausbildung in der Berufsschule und im praxisnahen Ausbildungsprogramm und haben damit die besten Chancen auf eine Fach- oder Führungskarriere.“
Ein klares Bekenntnis und volle Unterstützung für dieses vorbildhafte Integrationsprojekt kommt auch vom Vorstandsvorsitzenden der REWE International AG, Frank Hensel: „Mittelfristig wird es vor allem darum gehen, wie man geflüchtete Jugendliche – durch Bildung zum einen und Beschäftigung zum anderen – an unserer Gesellschaft teilhaben lassen kann. Als einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder Österreichs muss es unsere Verpflichtung sein, Lehrstellen für junge Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen.“

Zahlreiche Extras und Benefits
Unabhängig von der Wahl des Lehrberufes erwartet die Jugendlichen eine ausgezeichnete Ausbildung nach modernsten Standards, bei der persönliche Betreuung groß geschrieben wird. Ebenso bietet das Unternehmen – je nach Ausbildungsbetrieb – interessante Extras wie Prämien für besondere Leistungen, umfangreiche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Praktika, Exkursionen, Events, und vieles mehr. Alle Lehrlinge werden darüber hinaus parallel zu ihrer Ausbildung mit speziellen, teils auch konzernübergreifenden Schulungsprogrammen gefördert. Den Lehrlingen wird damit auch erleichtert, nach der Lehre innerhalb der REWE International AG Firmen zu wechseln. Für jeden Einzelnen ergibt sich somit ein sehr breites Angebot an Berufs- und Karrieremöglichkeiten, während und nach der Lehre.

Mehr Informationen zur Lehrlingsausbildung sind unter www.meineAusbildung.jetzt zu finden. Unter diesem Link können sich Interessierte auch ab sofort bewerben.