Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

2. Mai 2017

Blühendes Österreich präsentiert mit „Die Brennnessel“


den größten heimischen Naturschutzpreis: € 100.000 für Österreichs natürliche Vielfalt. Blühendes Österreich, ADEG und Österreichischer Gemeindebund rufen zur Teilnahme auf

v.l.n.r. Ronald Würflinger (Geschäftsführer Blühendes Österreich), Alfred Riedl (Präsident Österreichischer Gemeindebund), Alexandra Draxler- Zima (Vorstandsvorsitzende ADEG), Frank Hensel (Vorstandsvorsitzender REWE International AG), Tanja Dietrich Hübner (Leitung Nachhaltigkeit REWE International AG)

Blühendes Österreich - REWE International gemeinnützige Privatstiftung mit seinen Kooperationspartnern ADEG und dem Österreichischen Gemeindebund vergibt 2017 erstmals den Naturschutzpreis „Die Brennnessel – Naturschutz is ka gmahde Wies´n“. Mit der Brennnessel soll der oft verkannte Einsatz der österreichischen Gemeinden und ihrer lokalen Initiativen für Natur- und Biodiversitätsschutz vor den Vorhang geholt und gewürdigt werden. 

Die Brennnessel will Gemeinden und lokale Akteure bei der Verwirklichung von geplanten und noch nicht umgesetzten Projekten zu Natur- und Biodiversitätsschutz unterstützen. Der Preis soll ein Motor für Naturschutzarbeit sein und diese hürdenlos ermöglichen. Gesucht sind Naturschutzprojekte, die natürliche Lebensräume schaffen, aufwerten und erhalten. 
Dies reicht vom Ankauf eines Waldgrundstücks, über die Erhaltung extensiver Streuobstwiesen, bis zur Umwandlung von öffentlichen Grünflächen in artenreiche magere Blühwiesen. Schulen und Kindergärten können Maßnahmen mit ökologischem Bildungswert, die auf Freiflächen durchgeführt werden, einreichen (z.B. Naschgärten, Nützlingshotels etc.).

Die Brennnessel fördert somit das Engagement und die innerkommunale Naturschutzarbeit von Gemeinden und Vereinen ebenso wie die Bewusstseinsbildung für Naturschutz und Naturbildung bei Kindern. 

•    € 100.000 Preisgeld 
•    Fokus auf naturschutzfachlich hochwertige Projekte
•    € 80.000 für Gemeinden, NPOs, Vereine und Unternehmen
•    € 20.000 für Schulen und Kindergärten
•    Einreichphase von 1. Mai bis 31. Oktober 2017
•    Preisverleihung am 25. Jänner 2018
•    Naturschutzfachliche und medial/kommunikative Begleitung der prämierten Projekte über ein Bonding- und Mentoringprogramm 
•    Online-Einreichung über www.diebrennnessel.at 

Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der REWE International AG erklärt: „Die Handelsfirmen der REWE Group und ihre Filialen sind in 776 österreichischen Gemeinden vertreten. Die REWE International AG sieht sich deshalb selbst als wichtigen Partner für Österreichs Gemeinden. Die Brennnessel ist ein starkes Signal, um diese Partnerschaft mit den Gemeinden zu stärken.“

„Gerade ADEG ist im ländlichen Raum fest verwurzelt und daher ein authentischer Partner für die Brennnessel“, unterstreicht Alexandra Draxler-Zima, Vorstand von ADEG. 
Alfred Riedl, Präsident des Österreichischen Gemeindebundes, betont: „Gemeinden sind wesentliche Gestalter und Förderer für Natur- und Biodiversitätsschutzprojekte. Für die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger ist ein artenreicher Natur- und Erholungsraum von immenser Bedeutung – sowohl in urbanen Gebieten wie im ländlichen Raum.“

Die Auswahl der Siegerprojekte erfolgt durch eine Jury, bestehend aus Alfred Riedl, Präsident Österreichischer Gemeindebund, Robert Almer, Fußball-Nationalteamtorwart, Anna Steindl, Bürgermeisterin Stadtgemeinde Wolkersdorf, Tanja Dietrich-Hübner, Vorstandsvorsitzende Stiftung Blühendes Österreich, Ute Woltron, Umweltjournalistin und Beirätin Stiftung Blühendes Österreich, Franz Maier, Präsident Umweltdachverband, Alexandra Draxler-Zima, Vorstandsvorsitzende ADEG und Gábor Wichmann, Geschäftsführer BirdLife Österreich.