Mit Spenden ans ÖRK bereits rund 2.400 Familien unterstützt
Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

18. Dezember 2017

PENNY Kunden zeigen sich großzügig an der Kasse


Mit Spenden ans ÖRK bereits rund 2.400 Familien unterstützt

PENNY Geschäftsleiterin Brigitte Brunner und Werner Kerschbaum, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes

PENNY Geschäftsleiterin Brigitte Brunner überreichte den diesjährigen Spendenscheck von rund 98.000 Euro persönlich an Dr. Werner Kerschbaum, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes. Bereits zum siebenten Mal haben PENNY KundInnen mit Spenden an der Kasse den PENNY Familien-Hilfsfonds des Österreichischen Roten Kreuzes für Familien in Not aufgefüllt. Als Dankeschön für ihre Großzügigkeit erhielten die KundInnen von PENNY 10 % Rabattgutscheine. Seitdem der PENNY Familien-Hilfsfonds im Jahr 2011 ins Leben gerufen wurde, konnten insgesamt über 1,3 Millionen Euro an das Rote Kreuz übergeben und somit 2.394 Familien geholfen werden.

Ein Großteil der Fälle benötigt Überbrückungshilfe, wie zum Beispiel in Form von Zahlung von Mietrückständen oder Energiekosten, Bereitstellung von Lebensmittelgutscheinen aber auch Übernahme von Kosten für Schulsport-, Projekt- und Skiwochen von SchülerInnen. Aber auch Familien, die durch Krankheit oder Behinderung besonders finanziell belastet sind, bekommen Hilfe geboten:
So konnte zum Beispiel Familie A.* in ihrer Mobilität unterstützt werden: Martina, alleinerziehende Mutter von drei Kindern, kümmert sich um ihre schwer behinderte Tochter Susanne und kann deshalb keiner Beschäftigung nachgehen. Susanne leidet seit ihrer Geburt am RETT-Syndrom, die notwendigen Therapien sind aufwändig und vor allem kostspielig. Die Anschaffung eines behindertengerechten Fahrzeuges konnte erst durch die Unterstützung aus dem PENNY Familien-Hilfsfonds bewerkstelligt und somit die Lebenssituation der Familie verbessert werden.

Die Spenden der PENNY Kunden beginnen bei 1 Euro, wichtig ist aber der Blick aufs Ganze: Denn nur durch die vielen gemeinsamen Kleinspenden konnte rund 2.400 Familien geholfen werden. „Wir sind stolz, dass unsere Kundinnen und Kunden auch dieses Jahr wieder eine so hohe Summe gespendet haben und danken ihnen von ganzem Herzen. Gerade in Notsituationen ist rasche Hilfe besonders wichtig. In allen Bundesländern gibt es daher Soforthilfestellen des Roten Kreuzes, an die sich Familien in Not jederzeit anonym melden können“, erklärt PENNY Geschäftsleiterin Brigitte Brunner.

Spenden können auch laufend direkt in den PENNY Familien-Hilfsfonds des Österreichischen Roten Kreuzes eingezahlt werden (IBAN: AT46 2011 1200 3443 3268, BIC: GIBAATWWXXX, Kennwort: PENNY Familien-Hilfsfonds).