Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

17. Juli 2017

Humanoider Roboter als neues MERKUR Marketingtool


Pepper begrüßt und unterhält Kunden in den MERKUR Märkten und informiert sie über allerlei Neuigkeiten.

Kerstin Neumayer (MERKUR Vorstandsvorsitzende), Harald Mießner (MERKUR Vorstand), Michael Zillich (TU Wien), Tim Schuster (Humanizing Technologies), Dimitrios Prodromou (Humanizing Technologies)

MERKUR beschäftigt sich intensiv mit neuen Technologien und bietet in seinen Märkten den öffentlichen Raum für die Vorstellung innovativer Ideen. So wird ab sofort im Rahmen eines Projekts mit dem deutsch-österreichischen Start-Up Humanizing Technologies der kleine Roboter Pepper als Marketingtool getestet. Insgesamt drei Pepper-Roboter werden in zwei wechselnden und einem fixen MERKUR Markt platziert. Dort begrüßen sie MERKUR Kunden, informieren über Neuigkeiten, Aktionen und Rabatte, erzählen Witze oder legen auch mal ein Tänzchen aufs Parkett.

Das kleine humanoide Roboter-Mädchen Pepper misst 120 cm, wiegt 29 Kilogramm und hat große, sich farblich verändernde Kulleraugen. 20 batteriebetriebene Motoren halten es bis zu 12 Stunden auf Zack. Auf der Brust trägt Pepper einen Touchscreen, auf dem man Eingaben tätigen und Informationen abrufen kann. Mithilfe der eingebauten Mikrofone, HD-Kameras und Sensoren ist es dem kleinen Roboter möglich, auf sein menschliches Gegenüber zu reagieren. Pepper ist jedoch keine künstliche Intelligenz, sondern muss immer wieder neu programmiert werden. Zuständig dafür ist das deutsch-österreichische Start-Up Humanizing Technologies.

 „Als innovatives Unternehmen beschäftigen wir uns stets mit gegenwärtigen Trends, um unsere Kunden immer wieder aufs Neue zu überraschen. Dazu zählt auch das Wissen um und die Integration von neuen Technologien, wobei es uns ein besonderes Anliegen ist, Innovation zu unterstützen und jungen Unternehmen sowie deren Projekten eine Plattform zu bieten“, so MERKUR Vorstandsvorsitzende Kerstin Neumayer und ergänzt: „Wir sind schon sehr gespannt, wie unsere Kunden auf Pepper reagieren und mit ihr interagieren werden.“

MERKUR Vorstand Harald Mießner versichert, dass Pepper ausschließlich als Mittel zur Informationsvermittlung und Begrüßung dient und erklärt: „Keinesfalls bedeutet die Anwesenheit von Pepper, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei MERKUR nun schrittweise eingespart werden. Das individuelle Einkaufserlebnis in Marktplatzatmosphäre bei MERKUR basiert auf der persönlichen Betreuung und freundlichen Beratung durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter − keine technische Entwicklung kann diesen zwischenmenschlichen Austausch ersetzen.“

„Die Entscheidung von MERKUR zum Einsatz des Roboters Pepper in den Märkten setzt einen neuen Standard im österreichischen Lebensmittelhandel. Für die Kunden wird es ein ganz neues Erlebnis in Zeiten der Digitalisierung. Wir freuen uns gemeinsam mit MERKUR dieses Projekt realisiert haben zu dürfen“, sagt Tim Schuster, CEO von Humanizing Technologies abschließend.

Informationen zu den aktuellen Standorten von Pepper gibt es unter www.merkurmarkt.at/pepper