Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

6. März 2018

BIPA steigt in Alten- und Krankenpflege-Sortiment ein

Kundin mit Produkt

BIPA Pflegereport zeigt Bedarf: Neues Alten- und Krankenpflege-Sortiment im Online Shop und in rund 100 Filialen

1,4 Millionen Österreicherinnen und Österreicher sind entweder pflegebedürftig oder leisten Pflege. Bis 2050 wird die Zahl der Pflegebedürftigen von derzeit 450.000 auf 750.000 Menschen ansteigen.[1] Nicht zuletzt aufgrund der steigenden Lebenserwartung gewinnt die Thematik immer mehr an Bedeutung. Sich oder seine Angehörigen unkompliziert, günstig und diskret mit Pflegehilfsmitteln zu versorgen, kann allerdings schnell zur Herausforderung werden, wie der von BIPA beauftragte Pflegereport** dokumentiert. BIPA erkennt den Bedarf und bietet als erster Drogeriemarkt in Österreich ein umfassendes Alten- und Krankenpflege-Sortiment* für die Pflege zuhause über den Online Shop unter bipa.at/Gesundheit und stationär in 100 Filialen an.

Laut der aktuellen Studie ist der Wunsch nach diskreter und unkomplizierter Versorgung mit Pflegehilfsmitteln groß: Denn mehr als die Hälfte der Befragten (53,7%) empfindet bis dato – mit bisher kaum entsprechendem Alten- und Krankenpflege-Sortiment in Drogeriemärkten – die Beschaffung von Pflegehilfsmitteln generell als Aufwand. Als Schwierigkeiten bei der Besorgung werden – wo aktuell der Bezug vor allem noch über den Fachhandel und die Apotheken erfolgte – die Kosten (57%), der zeitliche Aufwand (46,3%), lange Wege zu Geschäften (31,5%), eingeschränkte Mobilität (21,5%) und ungünstige Öffnungszeiten (18,8%) genannt.

"BIPA möchte seinen Kundinnen und Kunden ein Wegbegleiter in allen Lebenslagen sein und mit seinem neuen Pflegehilfsmittel-Sortiment österreichweit örtlich und zeitlich einen leichteren Zugang zu preisgünstigen Alten- und Krankenpflege-Produkten gewährleisten", so BIPA Geschäftsführer Thomas Lichtblau. Denn gefragt nach dem entscheidendsten Aspekt, wo Pflegehilfsmittel eingekauft werden, liegen laut BIPA Pflegereport die stationäre Filiale in der Nähe und der günstige Preis mit je 25,5% auf Platz 1.

Örtlich und zeitlich leichterer Zugang
Von Inkontinenzartikel, über Wundversorgung bis hin zu Alltagshilfen wie etwa Greifzangen und Medikamentenboxen: Rund 200 Pflegehilfsmittel zur Körperpflege, zur selbstständigeren Lebensführung, zur Linderung von Beschwerden und zur Erleichterung der Pflege zuhause können unkompliziert, schnell und diskret über die BIPA Website unter bipa.at/Gesundheit bestellt werden. Auch Spezial-Pflegeprodukte wie etwa Produkte für „Waschen ohne Wasser“, Barrierecremen und die klassische Zinksalbe sind im Online Shop erhältlich. Zusätzlich ist eine Auswahl des Sortiments von rund 50 Artikeln auch stationär in 100 ausgewählten BIPA Filialen österreichweit ab sofort verfügbar.

Da laut Studie der Großteil der von Pflege betroffenen Menschen im eigenen Haushalt lebt, sind Zeit und Mobilität ein wesentlicher Faktor für die Lebensqualität im Alltag. Dementsprechend setzt BIPA bewusst auf die unkomplizierte, diskrete, flexible und schnelle Variante des Online Angebots. Um auch weniger online-affinen Kundinnen und Kunden den Erwerb von Alten- und Krankenpflegeprodukten zu vereinfachen, bietet der BIPA Kundenservice Unterstützung beim Bestellvorgang.

„Die Familien leisten einen großen gesellschaftlichen und vor allem menschlichen Beitrag, daher ist es umso wichtiger, Menschen mit Pflegebedarf und ihre Angehörigen so gut wie möglich zu unterstützen. Pflegeprodukte und Alltagshilfen müssen einfach und effektiv immer zur Verfügung stehen, somit ist zumindest schon ein wenig für die Menschen getan", so die unabhängige Pflege-Expertin Natalie Lottersberger, Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester und Akademisch geprüfte Lehrerin für Gesundheitsberufe.

Nahversorgung mit Pflegeprodukten
Doch nicht nur ältere Menschen und Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen sind mit dem Thema Pflegebedarf konfrontiert, sondern auch Frauen, die als Folge mehrfacher Entbindungen von Inkontinenz betroffen sind, sowie Männer nach Prostata-Eingriffen. „BIPA schafft mit seinem Angebot bewusst eine Ergänzung zum stationären Fachhandel sowie eine deutliche Entlastung. Die Auswahl und Lieferung der Produkte spart Betroffenen wertvolle Zeit und lange Wege, denn neben dem Einkauf von Pflegehilfsmitteln kann mit einem Schritt auch der Bedarf nach Hygiene, Kosmetik- und Haushaltsartikeln – in der Filiale vor Ort oder online mit wenigen Klicks – erledigt werden“, so BIPA Geschäftsführer Michael Paterno. Ein Angebot, das eine große Erleichterung für den Alltag darstellt, denn laut Studie wird der Einkauf von Pflegehilfsmitteln, Körperpflegeprodukten und Haushaltsartikeln im selben Geschäft von mehr als 80% der Befragten als hilfreich angesehen. Frauen empfinden diese Möglichkeit sogar noch deutlich häufiger als hilfreich als Männer.

>>Hier geht's zu den Produkten

 

*Das Alten- und Krankenpflegesortiment beinhaltet auch Medizinprodukte. Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen der Medizinprodukte informieren die Gebrauchsanweisung, Arzt oder eine sonstige, aufgrund ihrer beruflichen Ausbildung dazu befugte Person.

BIPA bietet keine verschreibungspflichtigen Artikel sowie keine maßangefertigten und keine verordnungspflichtigen Hilfsmittel oder Heilbehelfe an. Dementsprechend gibt es bei BIPA auch keine Spritzen oder Infusionslösungen, Verbände mit Arzneimitteln.

**Zur Studie:

Computer Assisted Web Interviews (CAWI) im Erhebungszeitraum: 12.02.2019 -19.02.2019 in der Kernzielgruppe web-aktiver Frauen und Männer ab 18 Jahren, die selbst pflegebedürftig sind, eine pflegebedürftige Person pflegen oder an Harninkontinenz leiden. Sample-Größe: n = 312 Interviews (Kernzielgruppe)