Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

27. Oktober 2015

ADEG Kaufmann Haller bäckt Rekord-Apfelstrudel mit Volksschülern

ADEG Kaufmann Gerald Haller mit den Schülern und Schülerinnen der Volksschule Seeboden neben dem mehr als 20 Meter langen, selbst gebackenen Apfelstrudel.

Bei ADEG Haller stand ein Vormittag ganz im Zeichen des Apfels – eine Apfelstraße begeisterte die Seebodner Schüler ebenso wie der längste Apfelstrudel des Millstätter Sees.

„Für Volksschulkinder ist eine vitaminreiche Jause, die zudem gut schmeckt, besonders wichtig. Oft laufen die Kinder beim Jausen-Einkauf schnell am Obstregal vorbei“, sagt ADEG Kaufmann Gerald Haller. „Deshalb hatte ich die Idee, bei Apfel-Workshops Kinder vom tollen Geschmack unseres heimischen Obstes zu überzeugen“, so ADEG Kaufmann Gerald Haller, der nach einem erfolgreichen Pilotprojekt im Frühjahr dieses Jahres bereits den zweiten Apfel-Workshop für Volksschüler anbot. Zwei zweite Klassen der Seebodner Sonnenschule folgten seiner Einladung in den ADEG Markt und beschäftigten sich begeistert mit der Welt des Apfels.

Apfelstraße und Apfelstrudel-Rekord begeistern Schüler
Mit etwa 30 Schülern und Schülerinnen folgten Direktorin Inge Jirsa-Gratzer sowie die beiden Lehrerinnen Corinna Amenitsch und Petra Egger-Koch der Einladung von ADEG Kaufmann Gerald Haller. Im ADEG Markt erwartete die Volksschüler eine Apfelstraße mit Plakaten, bei der sie ihr Wissen rund um den Apfel in Form eines kleinen Quiz unter Beweis stellen konnten. Außerdem entstand unter tatkräftiger Mithilfe der Schüler, Lehrerinnen und Mitarbeiter des ADEG Markt Haller der längste Apfelstrudel des Millstätter Sees – eindeutig das große Highlight des Vormittags! Natürlich war das 20 Meter und 10 Zentimeter lange und super schmeckende Apfel-Schmankerl bei den Verkostern, darunter die Volksschulkinder selbst, deren Eltern, Großeltern, Freunden sowie bei Kunden, sehr begehrt. Apfelproduzent Markus Reichhalter aus Tscheuritsch, der die Äpfel für den Workshop zur Verfügung stellte, war selbst vor Ort und beantwortete die vielen Fragen der interessierten Kinder, die Kärntner Milch sponserte einen Bio-Kakao zum Apfelstrudel.

Im Zeichen des Apfels
Bereits im Vorfeld hatte man sich in der Volksschule intensiv auf den Apfelworkshop vorbereitet und überraschte Gerald Haller mit einer Vielzahl an Dekorationsobjekten, die nun den ADEG Markt Seeboden zieren: „Die Schülerinnen und Schüler haben ein zwei Meter großes Informationsplakat zum Thema Apfel erarbeitet sowie Zeichnungen und Basteleien, die nun im Markt ausgestellt sind.“ Die jungen Gäste überraschten den ADEG Kaufmann sowie das gesamte Team auch mit der Darbietung zweier Lieder und Geschichten zum Thema Apfel.

Regionalität bereits im Kindesalter leben
„Eine ausgewogene Ernährung ist ebenso wie der Genuss von regionalen Produkten äußerst wichtig für unsere Kinder. Die Kinder bei Workshops spielerisch auf die Bedeutsamkeit von gesunder und regionaler Ernährung hinzuführen, ist eine großartige Initiative von ADEG Kaufmann Gerald Haller, die wir sehr schätzen“, erläutert ADEG Vorstand Alexandra Draxler-Zima. Auch ADEG Kaufmann Gerald Haller zeigt sich begeistert nach seinem zweiten Apfelworkshop: „Ich bin überwältigt, wie groß die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler ist! Die Kinder haben einen enormen Wissensdurst und sind mit viel Spaß dabei.“ Eines ist klar: Der längste Apfelstrudel des Millstätter Sees hat mächtig Eindruck hinterlassen, bei Kindern, Lehrerinnen, Eltern und Kunden gleichermaßen. Und mit dem spannenden Wissen rund um den Apfel wird zukünftig bestimmt der eine oder andere Apfel mehr ins Jausensackerl der Seebodner Volksschüler wandern.