ADEG Kaufleute als spontane Helfer bei Hochwasser
Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

2. Juli 2013

ADEG Kaufleute als spontane Helfer bei Hochwasser:


Getränke und Speisen für die Einsatzkräfte – Hilfe für ADEG Kaufleute

ADEG Kaufleute als spontane Helfer bei Hochwasser

Acht ADEG Kaufleute in Ober- und Niederösterreich halfen nicht nur tatkräftig beim Kampf gegen das Hochwasser mit. Sie hielten die Einsatzkräfte auch mit Getränken und Speisen bei Laune und Kräften. Unterstützt wurden sie dabei vom ADEG Großhandel, der insgesamt 1.500 Dosen Coca Cola und Limonade, 1.000 Flaschen Mineralwasser sowie 800 Wurstsemmeln zur Verfügung stellte. Darüber hinaus können ADEG Kaufleute den vom Hochwasser betroffenen Kaufleuten mit einer Geldspende auf ein eigens dafür eingerichtetes Spendenkonto helfen.

„Die ADEG Kaufleute haben einmal mehr bewiesen, dass sie mit Leib & Seele dabei sind“, so ADEG Vorstand Andreas Poschner. Sein Dank gilt insbesondere ADEG Lechner (Marbach a.d. Donau), ADEG Pekarek (Engelhartstetten), ADEG Zeilinger (Neustadtl), ADEG Leukermoser (Wallsee), ADEG Ebner (Ostermiething), ADEG Wöss (Neustift), ADEG Gerlauer (St. Florian) und ADEG Danbauer (Ebensee). Denn viele von ihnen standen selbst von morgens bis abends im Einsatz.

ADEG Kaufleute helfen ADEG Kaufleuten
Aber die Hilfe reicht noch darüber hinaus – denn die ADEG Märkte sind ebenso vom Hochwasser betroffen. Deshalb haben die ADEG AG und die Kaufleute unter dem Motto „ADEG Kaufleute helfen ADEG Kaufleuten“ ein Spendenkonto für vom Hochwasser betroffene ADEG Märkte eingerichtet. Alle ADEG Kaufleute können dort rasch und unbürokratisch spenden. Wer das Geld bekommen wird, steht bereits fest. Das ADEG Gremium hat sich für die Unterstützung von Peter Lechner in Marbach an der Donau entschieden, der am stärksten betroffen ist. Zwei Meter hoch stand das Wasser in seinem ADEG Markt. Die Folgen: Schlamm im gesamten Markt, umgefallene Wandkühlung und Bedienungstheken, verschmutzte Regale, zerstörte Einrichtung, eine defekte Heizung, und poröse Wände. Acht Tage dauerte es, bis der ADEG Markt wieder eröffnet werden konnte, 28 Hilfskräfte waren im Einsatz. Was bleibt, ist der Schaden. Die Gesamtschätzung des Schadens durch das Hochwasser liegt bei € 400.000. „Ich bin überwältigt von der Unterstützung, die ich beim Hochwasser erhalten habe und danke allen, die mir beim Wiederaufbau geholfen haben und noch helfen“, sagt ADEG Kaufmann Peter Lechner.