BILLA beim Europäischen Forum Alpbach: Gesünder und besser essen durch personalisierte Ernährungsempfehlungen  
Wiener Neudorf/ Alpbach, 23.08.2017
Univ. Prof. Dr. Anita Rieder, Univ. Prof. Dr. Hannelore Daniel, BILLA Vorstand Robert Nagele
Anlässlich der Gesundheitsgespräche des Europäischen Forums Alpbach (EFA) fand heuer bereits zum 11. Mal der BILLA Talk statt. Unter der Moderation von Univ. Prof. Dr. Anita Rieder, Leiterin des Zentrums für Public Health der MedUni Wien, stellten sich Univ. Prof. Dr. Hannelore Daniel von der Technischen Universität München und BILLA Vorstand Robert Nagele aktuellen Themen rund um gesunde Ernährung. Die zentrale Botschaft, die nach der gemeinsamen Diskussion mit dem Publikum bleibt, lautet: Personalisierte Ernährungsempfehlungen beeinflussen das individuelle Essverhalten stärker als herkömmliche, allgemeine Empfehlungen. „Umsetzer“ dieser Individualisierung kann nach Meinung der Experten nur der digitale Handel sein. Der stationäre Supermarkt dient in Zukunft verstärkt der Vertrauensbildung und -bindung zwischen Kunde und Händler.

Individualisierung als Phänomen der Jetztzeit
Die Bedeutung, die die Menschen dem Wert der Individualität beimessen, ist im Verlauf der Zeit immer größer geworden. Kunden wollen selbst über ihr Leben bestimmen und es nach eigenen Wünschen und Vorstellungen gestalten. Die Individualisierung ist aber nicht nur eine Frage des Einzelnen – als Megatrend prägt sie Gesellschaften bis in ihre tiefsten Wurzeln. So kommt es unter anderem zu einer Pluralisierung der Lebensstile mit großer Vielfalt an Mustern. Robert Nagele dazu in Alpbach: „Jugendliche, Single-Haushalte, berufstätige Mütter oder Familien haben unterschiedliche Bedürfnisse zu unterschiedlichen Zeiten. Unsere Zielgruppen verlangen nach vielen verschiedenen Wahloptionen, größeren Sortimenten, einer Vielzahl an Anbietern und immer mehr Möglichkeiten der Lebensmittelversorgung. Nur wer diese individuellen Wünsche der Kunden verlässlich erfüllt, wird am Ende langfristige Beziehungen zu den Kunden aufbauen und halten können.“ Hannelore Daniel dazu: „Es ist kein Muss, jeden Kunden individuell zu betrachten, aber es ist meine Empfehlung an den Lebensmittelhandel. Es steigert die Wertschätzung sowie die Glaubwürdigkeit und schafft außerdem beim Kunden mehr Motivation zur Veränderung hin zu gesunder bzw. gesundheitsförderlicher Ernährung.“

Digitalisierung als Schlüssel zur Individualisierung
Der digitale Wandel eröffnet ungeahnte Möglichkeiten in der personalisierten Lebensmittelversorgung. Die von Hannelore Daniel durchgeführte Studie „Food4me“ hat wissenschaftlich belegt, dass personalisierte Ernährungsempfehlungen das individuelle Essverhalten stärker beeinflussen, als herkömmliche, allgemeine Empfehlungen. In Alpbach bestätigte sie außerdem den Weg, den BILLA bereits vor vielen Jahren eingeschlagen hat: „Für mich ist der Online Handel der Kanal der Personalisierung. Individuelle Warenkörbe im Online Shop könnten zum Beispiel in Zukunft hinsichtlich gesunder Lebensmittel analysiert und ausgewertet werden. Dabei würden Präferenzen hinsichtlich Geschmack oder Markentreue sichtbar werden, was erlauben würde, eine auf die Gesundheit ausgerichtete optimierte Produktpalette anzubieten.“ BILLA setzt schon lange einen klaren Fokus auf den Online Shop und ist als einziger Vollsortimenter des Landes bereits in der Lage, ganz Österreich persönlich zu beliefern. Die wichtigste Voraussetzung für die individuelle Kundenbetreuung ist für Robert Nagele, dass der Kunde den Dialog und Informationsaustausch möchte: „Auf den Weg zur individuellen Rundumversorgung seines Haushaltes, müssen wir den Kunden stets mitnehmen und entsprechend informieren.“ Prof. Rieder führte ergänzend aus: „Die personalisierte Medizin steht aktuell im Forschungsfokus und auch die individuelle Gesundheitsförderung richtet sich neu aus. Wir wissen, dass generelle, allgemeine Gesundheits- und insbesondere Ernährungsempfehlungen oftmals nicht zu den erwünschten, individuellen Gesundheitsgewinnen führen.“

Gesunde Ernährung als Beitrag zur Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit in der Ernährung war ebenfalls Thema in Alpbach und die Experten waren sich einig: Gesunde Produkte sind einerseits die genussvolle und andererseits die nachhaltige Alternative am Speiseplan. Nagele präsentierte dazu vor Ort eine aktuelle Neuerung im Online Shop: „Wir zeigen in unserem Online Shop ab sofort alle nachhaltigeren Produkte übersichtlich auf einen Blick zusammengefasst. So schaffen wir noch mehr Transparenz für den Kunden.“ Daniel bekräftigte diese Initiative: „Nachhaltigkeit ist ein komplexes Themenfeld, weil nicht immer so leicht nachvollziehbar ist, wie nachhaltig, regional oder bio tatsächlich produziert wurde. Hier muss es für den Lebensmittelhandel in Zukunft noch verstärkter darum gehen, das Vertrauen des Kunden zu gewinnen und zu halten.“ Im Hinblick auf Online Bestellungen wurde festgestellt: Nachhaltiges Handeln wird durch Online Shopping ausgebaut. Benötigte Lebensmittel können besser prognostiziert werden, es wird bedarfsgerecht bestellt, die Ware wird frisch und handverlesen vorbereitet. Das führt unter anderem zu weniger Abfall und geringerem Energieverbrauch.