Blühendes Österreich unterstützt die für die Artenvielfalt wichtige „Naturwirtschaft Mühlbergerhof“  
Wiener Neudorf, 22.06.2017
Naturwirtschaft Mühlbergerhof - die erste ihrer Art und Leuchtturmprojekt im Naturschutz
Die gemeinnützige Stiftung Blühendes Österreich hat sich den Erhalt, den Schutz und die Aufwertung bedrohter, ökologisch wertvoller Lebensräume auf die Fahnen geheftet. Mit einer jährlichen Prämie unterstützt sie 130 landwirtschaftliche Betriebe, Naturschutzvereine und Gemeinden mit einer Fläche von 330 Hektar. Einer dieser unterstützten Betriebe ist der Mühlbergerhof: Ein Leuchtturmprojekt im Bereich Naturschutz sowie die erste Naturwirtschaft Österreichs.

Der Mühlbergerhof erhält durch extensive, ökologische und sanfte Bewirtschaftung die heimische Artenvielfalt: 20 Hochlandrinder beweiden ungefähr 11 Hektar wertvolle, artenreiche und seltene Weideflächen. Irina Orlicek, Eigentümerin und Bewirtschafterin des Hofes betreibt diesen Hof gemeinsam mit dem Naturschutzbund Oberösterreich. Dabei legen sie den Fokus auf die Bewahrung traditioneller landwirtschaftlicher Techniken und dem Anwenden von altem Wissen. Die wertvollen Wiesen und vor allem die nachhaltige Bewirtschaftung sichern das Überleben vieler bereits vom Aussterben bedrohter Blumen, Kräuter, Insekten und Vögel.

Mit jährlich 5.000 Euro unterstützt Blühendes Österreich – REWE International gemeinnützige Privatstiftung diesen außergewöhnlichen Hof über das eigene Naturschutz- und Biodiversitätsprogramm. Die Prämie beruht auf einem langfristigen Vertrag, der auf dem ökologischen Wert der bewirtschafteten Offenlandflächen – Wiesen und Weiden – des Mühlbergerhofes basiert.

„Über Jahrtausende hat der Mensch im Einklang mit der Natur unsere Heimat kultiviert und bewirtschaftet. Unser Land hat Generationen ernährt und die Vielfalt erhalten. Durch mühevolle Handarbeit haben unsere Vorfahren unsere Erde urbar und zu dem gemacht, was sie jetzt noch ist: Vielfältige Heimat für Mensch und Tier. Irina Orlicek und der Naturschutzbund Oberösterreich sehen die Verantwortung darin, das Wissen und die Bewirtschaftungsmethoden unserer Vorfahren nicht zu vergessen. Mit der gemeinsamen Bewirtschaftung am Mühlbergerhof setzen wir diese Arbeit fort“, so Martin Sevcik, Vorstandsvorsitzender der Stiftung für Natur des Naturschutzbundes OÖ und Obmann der Regionalgruppe Machland NORD des NB OÖ.

Ronald Würflinger, Geschäftsführer der Stiftung Blühendes Österreich, verweist auf die große Strahlkraft des Mühlbergerhofs: „Wir möchten mit dem Naturschutz- und Biodiversitätsprogramm bedrohte, ökologisch wertvolle Lebensräume erhalten und langfristig zur Entwicklung des Models „Mühlbergerhof“ beitragen. Der Hof gehört mittlerweile zu 130 landwirtschaftlichen Betrieben, Naturschutzvereinen und Gemeinden, die von Blühendes Österreich - REWE International gemeinnützige Privatstiftung unterstützt werden. Bis 2022 möchten wir 1.000 Hektar solcher wertvollen und vom Aussterben bedrohter Flächen sichern.“

Veranstaltungstipp:
Sa, 24. Juni 2017, 13 Uhr Krems/ 15 Uhr Grein: Literatur & Wandern „Über Naturwirtschaft, Hochlandrinder und Schmetterlinge. Begegnung mit dem Mühlbergerhof.“ Franz Maier, Präsident des Umweltdachverbandes, erzählt während einer Wanderung über Naturschutz. Am Hof liest Tanja Maljartschuk. Infos und Anmeldung bis Fr, 23.6. unter www.literaturundwandern.at